--------------------------------------------------------------------------
Einladung zur Fahrt nach Le Grand Lemps
zum 30. jährigen Jubiläum unserer Partnerschaft
Dogern - Le Grand Lemps 08.06. – 10.06.2018

Seit 1988 arbeiten Menschen in Dogern und Le Grand-Lemps Hand in Hand,
um das Kennenlernen, das gegenseitige Verstehen und die entstandenen
Freundschaften Schritt für Schritt, „pas à pas“ zu festigen.
Das Ergebnis heute ist eine lebendige, verwurzelte Beziehung zwischen unseren
Gemeinden. Diesen Geburtstag wollen wir gemeinsam in Le Grand Lemps feiern.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie und viele weitere Bürger aus Dogern
zu diesem besonderen Ereignis im Juni mitfahren.

Abfahrten in Dogern
08.06. Freitag   17:30 Uhr   Bus 1 -  am Schulplatz in Dogern    
=> Ankunft in LGL ca. 23:00 Uhr

09.06. Samstag 06:00 Uhr   Bus 2 -  am Schulplatz in Dogern    
=> Ankunft in LGL ca. 11:30 Uhr

Eckpunkte für das Fest - Programm

Samstag                    Frühstück in den Familien / Aktivität mit den Gastgebern

           14:00 Uhr       Gemeinsames Nachmittagsprogramm

           18:30 Uhr       Gemeinsame Jubiläumsfeier

                                 mit Abendessen und Programm       

Sonntag                    Frühstück in den Familien

           10:00 Uhr       Gemeinsames Festprogramm mit musikalischen und anderen

                                 Darbietungen;  Mittags - Menu                   

           15:30 Uhr       Au revoir mit Gruppenbild

           16:00 Uhr      Rückfahrt nach Dogern                
=> Ankunft in Dogern ca. 22:00 Uhr

Nutzen Sie die Möglichkeit an diesem schönen, kurzweiligen Fest – Wochenende teilzunehmen. Unsere Partnerschaft wird dadurch lebendiger. Dies ist auch ein optimaler Zeitpunkt für „Neueinsteiger“. Wir planen mit zwei Reisebusse je am Fr. und Sa. zu fahren.

Der Fahrpreis wird 75 Euro / Erw. betragen. Kinder/Schüler/Studenten sind frei.

Bitte melden Sie sich bis zum 23.03.2018 an bei:
Michael Wiedemer; Mühlemattweg 4, Tel.: 7504,
Mail: R.M.Wiedemer@web.  oder bei
Inge Felbek, Am Bächle 3, Tel.: 870512
Mail: Walter.Felbek@t-online.de

Auf Ihre Anmeldung freuen wir uns sehr.
Mit freundlichen Grüßen
Michael Wiedemer

--------------------------------------------------------------------
 

Französische Leckereien
gab es bei der
Hauptversammlung des Freundeskreises Dogern/Le Grand-Lemps
(von links): Ingeborg
Felbek, Michael Wiedemer, Sarah Keller und Silke Basler.
Südkurier 26.11.2017  Doris Demel

Freundschaft geht durch den Magen

Dogern (de) Die Partnerschaft zwischen Dogern und Le Grand-Lemps/ Frankreich,
besteht 2018 seit 30¦Jahren. Den Geburtstag möchte der Freundeskreis groß feiern.

In der Hauptversammlung des 60 Familienmitgliedschaften zählenden Vereins war
für den Vorsitzenden Michael Wiedemer die Anwesenheit von Bürgermeister-Stellvertreter
Heinz Jockers und des neu gewählten Bürgermeisters Fabian Prause ein Indiz dafür,
wie gut der Freundeskreis in die Gemeinde eingebunden ist. Dies werde auch seitens
der Gemeinde durch die finanzielle Förderung Jugendlicher bei partnerschaftlichen Aktivitäten deutlich.
Der Freundeskreis wird beim Dogerner Weihnachtsmarkt mit dabei sein.
Mit dem Erlös aus dem Vorjahr wurde das Rote Kreuz mit 250 Euro unterstützt.

In diesem Jahr weilte eine Gruppe für drei Tage zum „Pot au feu“ in der französischen Partnergemeinde.
Erlebnisreich und eindrucksvoll sei der Aufenthalt gewesen. Sie erinnerten sich besonders
an die Wanderung für Feinschmecker mit kulinarischen und kulturellen Überraschungen.
Wenn die Franzosen von einer „Mega-Super-Sache“ reden, dann meinen sie das große Dogerner
Narrrentreffen, bei dem sie begeistert mitfeierten.

Die von Lothar Zoller gezeigten Bilder demonstrierten die positive Veränderung des
Ortsbildes von Le Grand-Lemps. Mit der dort anstehenden und in Dogern bereits erfolgten
Bürgermeisterwahl wird es beim Besuch der Dogerner vom 8. bis 10.¦Juni zu neuen
Begegnungen kommen. „Wir erwarten im Oktober die Franzosen zum Gegenbesuch
und werden mit einem Chansonabend am 17.¦November das Festjubiläum in Dogern abrunden“,
so Michael Wiedemer. Die Verbundenheit mit Frankreich bewiesen die Dogerner mit
typisch französischen Köstlichkeiten, die an der Hauptversammlung nach Originalrezept serviert wurden.

Programm:

Jahresversammlung 2017 Freundeskreis Dogern - Le Grand Lemps

Der Freundeskreis Dogern - Le Grand Lemps bedankt bei allen Mitgliedern,
Teilnehmern und Freunde für Ihre vielfältige Unterstützung und Teilnahme
an unseren Programmpunkten im Jahr 2017.

Sehr gerne würden wir gemeinsam mit Ihnen auf die unterschiedlichen
Aktionen zurück blicken.
Wir laden Sie herzlichst zu unserer Mitgliederversammlung ein.
Beginnen werden wir auch in diesem Jahr mit einer französischen Spezialität.
„Galette bretonne avec du vin" ist unser hors-d'oeuvre für einen kurzweiligen Abend.
Auf Ihr Kommen freuen wir uns schon jetzt

Freitag, den 17.11.2017 um 20:00 Uhr,
Sitzungssaal in der Gemeindehalle Dogern

Unsere Tagesordnungspunkte sind:

1. Begrüßung

2. Galette bretonnes

3. Jahresrückblick in Bildern

4. Kassenbericht und -prüfung

5. Ausblick auf das kommende Jahr

6. Verschiedenes

7. Gemeinsamer, gemütlicher Ausklang

Sollten Sie noch Anregungen für uns haben, werden wir diese gerne
unter dem Punkt Verschiedenes aufnehmen. A bientöt.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Wiedemer, Mühlemattweg 4,
Tel. 7504; Mail: R.M.Wiedemer@web.


-----------------------------------------------------------------------------------------------
Fahrt nach Le Grand Lemps 30.06. – 02.07.2017

Bei strahlendem Sonnenschein traf sich die Reisegruppe auf dem Hallenvorplatz in Dogern.
Schnell war das Gepäck im Bus verstaut, so daß wir überpünktlich starten konnten.
Der helle Sommerabend bescherte uns schöne Ausblicke auf die Walliseralpen und den Genfer See.
Nach einer obligatorischen Fahrerpause ging es weiter Richtung Le Grand Lemps.
Der Wochenendverkehr und kurzfristiger Starkregen brachten uns eine Verspätung von 30 Minuten.
Unsere Gastfamilien warteten auf uns vor dem Rathaus und verwöhnten uns anschließend Zuhause mit einem Apéro und kleinen Snacks.

Am Samstag fuhr die deutsch – französische Gruppe gemeinsam in das Isèretal.
Unser Ziel war St. Marcelain. Der Ort ist für seinen tollen Käse und den wunderschönen botanischen Garten bekannt.
Geschützt am Ufer Hang der Isère entspringen hier mehrere, sehr kalkhaltige Quellen. Die Kalkablagerungen bilden
bizarre Formationen und lassen die Tuffsteinterrassen pro Jahr um ca. 10 cm wachsen. Neben dem langjährigen
Baumbestand werden die Hecken, Sträucher, Blumen und Dekorationen jährlich ganz neugestaltet.
Dadurch bietet der Garten dem Besucher immer wieder neue, einzigartige Erlebnisse.


Am Ausgang des Parks wartete das Schaufelradboot auf uns. Der Flußlauf der Isère ist hier ein Vogelschutzgebiet.
Die im Wasser stehende Bäume , die Schilfrohrfelder und vor allem die Wildvögel vermittelten den Eindruck,
in einem Art Urwald zu sein. Den Tag haben wir bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen.

Une „Balade gourmande à CHARBONS“, eine kulinarische Wanderung der besonderen Art stand am Sonntag auf dem Programm.
Wir trafen uns bereits früh, um gemeinsam eine kleine Rundwanderung von ca. 7 km mit 6 Stationen
verteilt über den ganzen Tag zu begehen. Insgesamt haben ca. 400 Personen an der Veranstaltung teilgenommen.
An jeder Station gab es zunächst eine künstlerische Darbietung und anschließend eine Spezialität der Region.
So haben wir über den Tag verteilt unser Mittagsmenu erwandert und ganz nebenbei tolles gesehen.
Die Darbietungen der professionellen Kleinkünstler um fassten Musik, Gesang, Theater, Akrobatik und Jonglage
vom Feinsten an jeweils außergewöhnlichen Veranstaltungsplätzen des Ortes.
Für alle Besucher war dies ein sehr besonderer, eindrucksstarker Tag.

Pünktlich machten wir uns auf die Rückfahrt. Alle Teilnehmer haben wieder die Wärme, Offenheit und Herzlichkeit
genossen, die im Geist der Gemeindepartnerschaften lebt und in unserer heutigen Zeit nichts an seiner Bedeutung verloren hat.


Wir freuen uns auf unser 30-jähriges Jubiläum, das wir vom 8.- 10. Juni 2018 in Le Grand Lemps gemeinsam feiern werden.

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Beim großen Narrentreffen 4. u. 5. Febr. 2017 in Dogern durften unsere Freunde aus Le Grand Lemps nicht fehlen.
Sie freuten sich sehr darauf, unsere Fastnacht mit zu erleben. Schnell war der Reisebus ausgebucht,
mit dabei waren auch mehrere neue Familien.

Natürlich war das Programm zu 100% auf Fasnacht ausgerichtet. Bei der Ankunft im neuen Dogerner „Busbahnhof“ 
auf dem Bauhof von Christoph Ekert gab es zunächst einen heißen Apéro.  Schnell fanden Gastgeber und Gäste zusammen,
um anschließend Zuhause noch ein bischen „Conversation“  zu betreiben.
Der Samstagmorgen bot Zeit für ein gemütliches Frühstück oder ein Bummeln im närrisch dekorierten Dogern.


A Midi / um Mittag fuhren wir in zwei sprachlich gemischten Reisebussen nach Bonndorf in das Narrenmuseum.


Narrenrat Marko Johner hatte für uns weitere drei Kenner des Narrentums organisiert und weihte uns in die Geheimnisse
sowie Besonderheiten der südalemannischen Fastnacht ein. Nicht nur die Franzosen lernten einiges dazu und hatten viel zum Schmunzeln.




 
Anschließend gab es zum Kaffee Berliner. Kaum zurück in Dogern besuchten mehrere Gäste die ganz besondere Narrenmesse
mit närrischer Predigt, Guggenmusik und Damenchörle. Alle kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Doch damit nicht genug.
Die zahlreichen Guggenmusiken sowie die Freinacht mit den vielen jungen Besuchern waren für die Gäste einfach „superbe“.
Die fröhliche, ausgelassene und dennoch friedliche Atmosphäre würden sie gerne auf ein Fest bei ihnen mitnehmen.

Der Höhepunkt des Wochenendes war der Große Umzug am Sonntag.

Teilweise verkleidet, mischten sich alle unter das Narrenvolk und klatschten, schunkelten und sangen kräftig mit.

Am Ende gingen nicht nur das Narri Narro sondern
auch andere Narrensprüche locker von der Zunge.






Vielleicht unterstützt von dem einen oder anderen Schnäpschen.

Das Kennenlernen unserer 5. Jahreszeit war ein voller Erfolg für unsere Partnerschaft mit Le Grand Lemps.
Beim Au Revoir schwärmten alle von den tollen Eindrücken und auch für die Gastgeber war es ein sehr harmonisches,
schönes Wochenende. Alle waren sich einig, dass sich der eigene Aufwand mehrfach rentiert hat.

Wir freuen uns bereits jetzt auf unsere Fahrt nach Le Grand Lemps am 30.06. – 02.07.2017.
Kommen Sie mit?

A bientôt, Ihr Partnerschaftskomitee!
-------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Pot au Feu  20. – 22.01.2017  Rückblick auf das Wochenende in Le Grand-Lemps.
Den Samstagmorgen verbrachten wir in den Familien. Nach dem Mittagessen in den Familien haben wir uns
gegen 14.00 Uhr auf den Weg nach Grenoble gemacht. Dominique Giraud hat uns die Stadt gezeigt und auch
ein Handout mit Infos über die Geschichte, Lage und Entwicklung von Grenoble für uns vorbereitet.
Wir besuchten außerdem das stadtgeschichtliche Musée de l’Ancien Évêché.

Am Sonntagmittag trafen wir uns zum Pot au Feu, dem traditionellen Gemüse-Fleisch Eintopf im Foyer Municipale.
Zum Essen gab es ein 4-Gänge-Menü. Musikalische  Unterhaltung mit bretoischen Liedern kam von der Gruppe Bar à Babord.










































___________________________________________________________________

Freitag, 25.11.2016 Ordendlichen Mitgliederversammlung.
Wir haben ein sehr schönes, positives Jahr mit vielen Erlebnissen hinter uns.


 Michael Wiedemer, Vorsitzender

Mit einem nur geringfügig geänderten Vorstandsteam geht der Freundeskreis Dogern–Le Grand Lemps
in die nächsten Vereinjahre. Für die nicht mehr kandidierende Schriftführerin Bärbel Weiler übernahm
Sarah Keller deren Nachfolge. Erneut das Vertrauen der Mitglieder erhielten Michael Wiedemer (Vorsitzender),
Gabi Schönstedt (Rechnerin), Inge Felbek, Beatrix Brödlin, Silke Basler, Bernhard Götz, Wolfgang Kaiser,
Leonhard Bermel und Lothar Zoller (Beisitzer).In seinem mit Bildern angereicherten Rückblick ließ der
Vorsitzende Michael Wiedemer die Ereignisse des abgelaufenen Jahres noch einmal Revue passieren.
Als die Höhepunkte bezeichnete er vier Begegnungen, darunter die Teilnahme der französischen Gäste
beim Dorffest und ein zur Hauptsache von der Rätin Ingrid Mücke organisiertes Treffen der beiden
Gemeinderäte in Dogern. Den Erlös des Weihnachtsmarktes
2015 in Höhe von 250 Euro übergab der Verein dem DRK für deren Projekt „Dogerner für Dogerner“.
„Wir haben ein sehr schönes, positives Jahr mit vielen Erlebnissen hinter uns“, fasste Wiedemer seine
Eindrücke zusammen. Sein besonderer Dank galt Meinrad Winkler für die stets aktuelle Gestaltung der
Homepage und Christina Felbek für deren souveräne Übersetzungstätigkeit. Die Vorhaben für die nahe
Zukunft stehen noch nicht in allen Details fest. Gesichert ist der Besuch französischer Gäste beim
Narrentreffen über das erste Februarwochenende 2017 und eine Feier zum 30-jährigen Bestehen der
Partnerschaft im Juni 2018 in der französischen Partnergemeinde. In seinem Grußwort betonte
Bürgermeister Guthknecht die Wichtigkeit der deutschfranzösischen Freundschaft. „Geradezu einer Zeit,
da nationalistische Bewegungen zu erkennen sind“, sagte er, „ist die Pflege von freundschaftlichen
Beziehungen an der Basis von großer Bedeutung. “Dem Freundeskreis danke er für seine Arbeit.
„Ihr seid mit Herzblut dabei“, so sein Kompliment.
Bild u. Text: Alfred Lins

__________________________________________

Ordendlichen Mitgliederversammlung.


Der Freundeskreis für die Partnerschaft Dogern – Le Grand Lemps bedankt sich
bei Ihnen/Euch für die Unterstützung und Teilnahme bei unseren Programmpunkten im Jahr 2016.

Datum:  Freitag, 25.11.2016,  20 Uhr
Ort:        Kommunikationsraum im EDEKA-Markt !!!!!

Tagesordnungspunkte sind:

1. Neuwahl des Vorstandes
2. Ausblick auf das kommende Jahr
3. Gemeinsamer, gemütlicher Ausklang


Sollten Sie noch Anregungen für uns haben,
werden wir diese gerne unter dem Punkt Verschiedenes aufnehmen.

A bientot.

Michael Wiedemer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herbstfahrt in die tolle Bergwelt des Vercors (30.09. – 02.10.2016)
Als Ziel für die jährliche Fahrt in die Partnergemeinde Le Grand Lemps wählte der französische
Freundeskreis aus Dogern die Bergwelt des Vercors und seine geschichtliche Bedeutung
als Zentrum der Resistance im 2. Weltkrieg.


Das Besuchsprogramm fand sowohl bei den deutschen als auch französischen Teilnehmern großes Interesse,
so daß die Plätze im Reisebus schnell vergeben waren. Beide Komitees konnten auf beiden Seiten wieder neu
teilnehmende Familien begrüßen. Das Alter der Teilnehmer ersteckte sich über einen Bogen von 4 Monaten bis 84 Jahren!

Bei der Anreise am Freitagabend konnte die Reisegruppe die Berge der West - Schweiz im Licht der untergehenden Sonne genießen.
Am Samstagmorgen trafen sich dann alle Teilnehmer, um mit 2 Reisebussen auf kleinen, kurvenreichen Nebenstraßen
durch die Bergwelt des Vercors zu fahren. Dabei kamen sie an mehreren Skistationen vorbei, durchfuhren Hochtäler und
überquerten kleine Pässe. Die geplanten Stopps mit kleinen Wanderungen konnten wegen dem feuchten Wetter
nicht realisiert werden. Das Ziel der Tagesfahrt war „Vassieux-en-Vercors“.

Zunächst besuchte die Reisegruppe die Ausstellung „Die kleine Welt der Santons“. Eine Miniaturausstellung des Lebens
in der Provence mit vielen realitätsnahen Alltagsscenen aus dem Leben im 19. Jahrhundert. Nach einem mehrgängigen
Menü mit typischen regionalen Produkten hatten die Teilnehmer Zeit, um sich individuell und ausgiebig mit der Geschichte
der Resistance zu beschäftigen. Aufgrund der steilen, zerklüfteten Bergwelt war das Vercors eine natürliche
„citadelle fortifiée“ (Befestigungsanlage). Die Resistance wurde hier durch Fallschirmabwürfe von den Alliierten mit Waffen,
Kleidern, Nahrung und weiterem versorgt. Als Höhepunkt der Resistance  im Vercors wurde am 3. Juli 1944 das erste freie
demokratische Territorium in Frankreich seit Beginn des Krieges proklamiert. Das Museum in Vassieux ist in Frankreich
sehr bekannt und jährlich Ziel von vielen Besucher.

Am Abend trafen sich alle Teilnehmer in dem „Espace du Pierre Bonnard“, dem zu einer sehr modernen, funktionellen
Schulmensa restaurierten Gebäude. Die offenherzige, familiäre und gesellige Stimmung war Spiegelbild
des freundschaftlichen Miteinanders.

Beide Komitees trafen sich am Sonntag zu einem Arbeitstreffen, um die Eckpunkte der nächsten zwei Jahre zu besprechen.
So wird eine große französische Reisegruppe vom 03. – 05.02.2017 zum Großen Narrentreffen nach Dogern kommen.
Das 30-jährige Jubiläum wird mit einem großen Fest am 08.06.2018 in Le Grand Lemps gefeiert.



Nach unterschiedlichen Aktivitäten mit den Gastfamilien trafen sich alle zu einem „Au revoir cordiale“
(herzlichen Auf Wiedersehen) auf dem Marktplatz und freuen sich bereits auf weitere gemeinsame
Aktivitäten in Le Grand Lemps oder Dogern.

A bientôt, Ihr Partnerschaftskomitee!
----------------------------------------------------------------------------------


------------------------------------------------------------------------------

Jahresrückblick 2016
------------------------------------------------------------------------------
Zeitungsbericht über das Besuchswochenende vom 3. - 5. Juni 2016
SÜDKURIER - 07.06.2016
------------------------------------------------------------------------------
Besuchen sie auch die Homepage unserer Freunde in Le Grand Lemps:

http://jumelage-le-grand-lemps-dogern.webnode.fr
-------------------------------------------------------------------------------
03.04.2014
Bürgermeisterwahl in Le Grand Lemps

Der neue Gemeinderat wählte am 03.04.2014
Didier Rambaud zum Bürgermeister.
Als Stellvertreter fungieren zukünftig:
Nicole Berton , Pierre Louis Terrier, Claude Ravel und Michel Giraud. 

Wir gratulieren den neu gewählten Amtsträgern zu ihrer Wahl und
freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit in der Zukunft.

Bürgermeisteramt und Gemeinderat Dogern
Partnerschaftskomitee Dogern
-------------------------------------------------------------------------------

SÜDKURIER vom 13.09.2016 – Bericht u. Bild: A. Lins

Ein Kennenlernen der Gemeinderäte der Partnergemeinden Le Grand Lemps
und Dogern fand am Wochenende 10. u. 11. Sept. 2016 statt



Der Gemeinderat Le Grand Lemps war zwei Tage lang in Dogern zu Gast.
Der neugewählte Bürgermeister Didier Rambau war ebenfalls mit dabei.

Über das vergangene Wochenende weilte der Gemeinderat aus der französischen Partnergemeinde
Le Grand Lemps zu Besuch beim Gemeinderat in Dogern.
Zum ersten Mal in Dogern war der neugewählte Bürgermeister Didier Rambau.
Nicht offizielle Gespräche standen im Mittelpunkt, sondern die Begegnung und gegenseitiges Kennenlernen.

Das Besuchsprogramm hatten Ingrid Mücke, Wolfgang Kaiser, Heinz Jockers und Sandra Isele vorbereitet.
Einem Begrüßungsapéritiv im Sitzungssaal der Gemeindehalle schloss sich ein gemeinsames Essen im Landgasthof Tröndle an.
In seinen Grußworten verwies der Dogerner Bürgermeister Matthias Gutknecht auf die gefestigte Freundschaft
zwischen den beiden Gemeinden und überreichte seinem Amtskollegen Rambau einen Kupferstich von Dogern.
Dieser revanchierte sich ebenfalls mit einem Bild. Es zeigt eine in der Zwischenzeit einem anderen Zweck zugeführte
ehemalige Brennerei, in der früher in Le Grand Lemps Schwarzwälder Kirschwasser hergestellt wurde.

Auf das lebhafte Interesse der Gäste stieß eine Führung mit Günter Schlageter im Wehrkraftwerk. Der Tag klang aus mit
einem gemütlichen Beisammensein in der Ziegelhütte. Viel Beifall gab es für Hubert Baumgartner aus Tiengen für dessen
instrumentale und gesangliche Bereicherung des Abends.

Eine Dorfbesichtigung stand am Sonntagmorgen auf dem Programm, ehe sich Gastgeber und Gäste nach einer typisch
badischen Mahlzeit (Schäufele) im Hirschen auf ein Wiedersehen verständigten. Der besondere Dank von Bürgermeister
Matthias Guthknecht galt Christina Felbek, die ihre Aufgabe als Übersetzerin trotz vieler Fachbegriffe (im Kraftwerk etwa)
mit Bravour erfüllt hatte.


------------------------------------------------------------------

Zu einem Freundschaftsbesuch weilten über das Wochenende 3. - 5. Juni 2016
rund 30 Gäste aus der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps in Dogern.

 Pressebericht SÜDKURIER vom 07.06.2016













































Dogern, den 11. Juni 2016
Bonjour,
un grand merci à tout le monde. Ein großes Dankeschön an alle.
Jetzt liegt bereits wieder eine Woche zwischen dem sehr schönen Wochenende.
Diese Zeitspanne habe ich absichtlich abgewartet.
In dieser Woche hörte ich unterschiedliche Impressionen, Stimmen zu den 2 Tagen.
Ehrlich gesagt bin ich etwas stolz, da jedes Feedback sehr, sehr positiv und sympathisch war.
Es war wirklich rundum gelungen, obwohl wir am Sonntag Wetterpech hatten.
Doch das wichtigste war der positive Samstag.
Viele haben dazu beigetragen und es ist nicht selbstverständlich, dass man beim Organisieren von  ehrenamtlichen
Aktivitäten entsprechende Unterstützung erfährt und auf offene Ohren und Herzen trifft. Dies macht dann auch Spaß.
Deshalb nochmals ein dickes Dankeschön.
Das nächste Ereignis kratzt bereits an der Tür, unser Dorffest.
Ganz liebe Grüße
Amicalement
Michael Wiedemer

------------------------------------------------------------------------------------

Südkurier 20.02.2016

Treffen der Partnerschaftskomitees von Dogern und Le Grand Lemps
Festlegung gemeinsamer Ziele und Diskussion über aktuelle Fragen

Zur Festlegung der gemeinsamen Vorhaben der nahen Zukunft und zur Diskussion aktueller
Fragen trafen sich die beiden Partnerschaftskomitees von Dogern und Le Grand Lemps in Dogern.

Der nächste Besuch einer Delegation aus dem Nachbarland wird über das Wochenende 3. bis 6. Juni
in Dogern weilen. Geplant sind unter anderem ein Sport- und Spieletag auf dem Sportgelände und ein
Ausflug in das Rothauser Land mit einer Brauereibesichtigung und ein Besuch im „Hüsli“.
Fast schon einer Tradition entsprechend werden die französischen Gäste auch beim Dorffest im Juli nach
Dogern kommen und bei dieser Gelegenheit französische Spezialitäten präsentieren. Im September fährt
der Dogerner Gemeinderat in die französische Partnergemeinde, und im Oktober wird dort eine größere
Dogerner Delegation zu Besuch weilen. Eine weitere Begegnung ist für die Fasnachtstage 2017
zum Narrentreffen der Wiischmöckcherzunft angedacht.

Ein weiteres Gesprächsthema war die Suche nach jüngeren Partnerfamilien in beiden Gemeinden.
Das Dogerner Komitee wird hierzu ein Kontaktformular entwerfen, das Daten wie Alter, Beruf,
Sprachkenntnisse und Hobby enthalten soll.

Nach diesen Kriterien sollen passende französische Familien gefunden werden. Als nicht einfach bewerteten
die Gesprächspartner die Umsetzung des Anliegens, Vereine zum gegenseitigen Besuch zu animieren.
Eine Ausnahme bildet der Tennisclub in Le Grand Lemps, der mit dem Tennisclub Dogern in Kontakt treten
möchte und diesem ein Wochenende in Le Grand Lemps anbietet.

Einen weiteren Schüleraustausch wird es frühestens 2018 geben. Inge Felbek wird prüfen, ob dies mit der
Schule in Albbruck möglich wäre. Alternativ schlug Lothar Zoller vor, den Schüleraustausch mit Kindern
und Jugendlichen im Alter zwischen zehn und 15 Jahren privat zu organisieren.
Nicht zu kurz kam der gesellige Bereich des Besuchsprogramms. Eine Fülle von Informationen erfuhren
Gäste und Gastgeber bei einer Stadtbesichtigung in Tiengen, und zur Vertiefung der Beziehungen trugen
gemeinsame Mahlzeiten im Siedlerheim (Raclette-Essen) und im Lamm in Albbruck bei.



Ein erfolgreiches Fazit zogen abschließend die beiden Partnerschaftsvorsitzenden
Michael Wiedemer und Arlette Perrin-Bayard. (Bild  u. Text: A.Lins)
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Jahresrückblick 2015 < hier klicken
--------------------------------------------------------------------------------
Einladung zur Mitgliederversammlung
am Freitag, den 04.12.2015 um 20:00 Uhr
Sitzungssaal in der Gemeindehalle Dogern

Liebe Mitglieder und Freunde des Freundeskreis Dogern – Le Grand Lemps
der Freundeskreis für die Partnerschaft Dogern – Le Grand Lemps bedankt sich bei Ihnen
für Ihre Unterstützung und Ihre Teilnahme bei unseren Programmpunkten im Jahr 2015.

Sehr gerne würden wir gemeinsam mit Ihnen auf die unterschiedlichen Aktionen zurück blicken.
Wir laden Sie herzlichst zu unserer Mitgliederversammlung ein und freuen uns schon jetzt auf Ihr Kommen.
Beginnen werden wir in diesem Jahr mit einer elsässischen Spezialität
„Flammkuchen mit spritzigem Weißwein“ von Monika und Hans–Peter Schlageter.
Lassen Sie sich verwöhnen.

                          Freitag, den 04.12.2015 um 20:00 Uhr
                        Sitzungssaal in der Gemeindehalle Dogern

Unsere Tagesordnungspunkte sind:

  1. Begrüßung
  2. Verkostung verschiedener Flammkuchen
  3. Jahresrückblick in Bildern
  4. Kassenbericht und -prüfung
  5. Ausblick auf das kommende Jahr
  6. Verschiedenes
  7. Gemeinsamer, gemütlicher Ausklang

Sollten Sie noch Anregungen für uns haben, werden wir diese gerne
unter dem Punkt Verschiedenes aufnehmen. A bientôt.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Wiedemer                       Bärbel Weiler

Gerne können Sie auch vorab mit uns in Kontakt treten:
Michael Wiedemer;     Mühlemattweg 4        Tel.: 7504 ; Mail: R.M.Wiedemer@web.de  oder
Bärbel Weiler;             Im Bungert 14            Tel.: 4599 ; Mail: bw-wt@t-online.de

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fahrt in den Mai nach Le Grand Lemps (01. – 03.05.2015)

Die deutsch – französische Partnerschaft zwischen Dogern und Le Grand Lemps (bei Grenoble)
erfährt immer wieder neue Impulse und Höhepunkte.  Das verlängerte  Wochenende vom 1. Mai
nutzte das Partnerschaftskomitee für eine attraktive Kurzreise voller Highlights.
Ein Willkommens - Apéro im vollbesetzten Reisebus war für die Reisegruppe ein gelungener Auftakt.

Im Mittelpunkt der Fahrt stand das erste Projekt eines neuen Kunst- und Kulturkreises in Le Grand Lemps.
Vom 1. – 3. Mai fand in Gedenken an Claude Terrasse ein lebhaftes Musikfestival statt.
Die Dogerner Gäste und die Gastgeber waren von der fantasievollen Aufführung auf sehr hohem
künstlerischen Niveau am Samstagabend voll auf begeistert.

Claude Terrasse  ist in Frankreich ein sehr bekannter Operettenkomponist des 19. Jahrhunderts.
Mit seinen Operettenparodien fand er auch Eingang  in die Pariser Opera-Comique. Zukünftig will der
neue Arbeitskreis mit unterschiedlichen Aktivitäten sowohl an lokale Klein - Künstler als auch an große
Künstler, die für kurze Zeit in Le Grand Lemps lebten, erinnern.

Zuvor hat die Reisegruppe am Vormittag den „Palais idéal“  von Ferdinand Cheval in Hauterives besichtigt.
Während 33 Jahren hat der Briefträger Cheval auf seinem täglichen, über 30 km langen Weg alle
verbauten Materialien zusammengetragen. Einzigartig auf der Welt inspiriert dieser „Palais“ bereits seit
mehr als 100 Jahren Künstler verschiedenster Stilrichtungen. Er zählt zu den französischen Kulturdenkmälern.
Die Partnergemeinden Lauchringen – St. Pierre de Chandieu hatten an diesem Tag das gleiche Ziel.
Nach einem typisch französischen Menu war das internationale Schuhmuseum in Roman das zweite Tagesziel.
Mit über 13.000 Schuhmodellen aus aller Welt erzählt es abwechslungsreich und anschaulich die Geschichte
der menschlichen Fußbekleidung von den einfachen Sandaletten bis zu den High-Heels unserer Zeit.

Am Sonntag standen die tollen Erlebnisse des Vortages im Mittelpunkt der Gespräche. Bei einem gemeinsam
gestalteten Mittagessen  bestand genügend Zeit neue und alte Kontakte zu pflegen. Sehr schnell nahte die Abfahrt.
Nach einem sehr herzlichen „Au revoir“  ging es zurück nach Dogern. Die freudige und lockere Stimmung
bei der Rückreise spiegelte das erlebte Gefühl der Partnerschaft wieder.

Auf den nächsten Kontakt mit unseren Freunden aus Frankreich freuen sich bereits alle Beteiligte und insbesondere
das Partnerschaftskomitee Dogern – Le Grand Lemps.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Freundeskreis für die Partnerschaft Dogern - Le Grand Lemps bedankt sich bei Ihnen für Ihre
Unterstützung und Ihre Teilnahme bei unseren Programmpunkten im Jahr 2014.


Gemeinsam konnten wir mit Ihnen auf die unterschiedlichen Aktionen zurück blicken.
Mitgliederversammlung 

Samstag, den 06.12.2014 Sitzungssaal in der Gemeindehalle Dogern

 

 

Tagesordnungspunkte waren:
1.  Begrüßung
2.  Jahresrückblick 2014
3.  Kassenbericht
4.  Neuwahl des Vorstandes
5.  Ausblick auf das kommende Jahr
6.  Verschiedenes
7.  Gemeinsamer, gemütlicher Ausklang
Sollten Sie noch Anregungen für uns haben, werden wir diese gerne unter dem Punkt Verschiedenes aufnehmen.
A bientot.
---------------------------------

Südkurier und Albbote 11.12.2014  |  von Alfred Lins

Schüleraustausch steht auf der Kippe
Dogern -  Freundeskreis Dogern-Le Grand Lemps zieht Bilanz.
Höhepunkt Besuch in Partnergemeinde. Termine für 2015 noch offen.

Mit vier neuen Mitgliedern im Vorstandsteam geht der Freundeskreis Dogern – Le Grand Lemps in die nächsten Vereinjahre.
Bei der Hauptversammlung im Bürgersaal der Gemeindehalle traten Lothar Zoller, Beatrix Brödlin, Sarah Keller und Silke Basler an die Stelle
der Besitzer Martin Kistler, Albert Ebner und Heinrich Kowalla, die auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatten.
Weiterhin zur Verfügung stehen Michael Wiedemer (Vorsitzender), Gabi Schönstedt (Rechnerin), Bärbel Weiler (Schriftführerin),
Bernhard Götz, Wolfgang Kaiser, Leonhard Bermer, und Inge Felbek (Beisitzer). Wahlleiter war Bürgermeister Matthias Guthknecht.
In seinem mit Bildern angereicherten Rückblick ließ der Vorsitzende Michael Wiedemer die Ereignisse des abgelaufenen Jahres Revue passieren.
Als Höhepunkte benannte er die Fahrt nach Le Grand Lemps im Mai und den Gegenbesuch der französischen Gäste im Oktober.
Diese nahmen auch am Dorffest teil. Die Vorhaben für 2015 stehen noch nicht in allen Details fest. Gesichert ist lediglich ein Treffen der beiden
Tennisclubs. Auf unsicheren Füßen steht ein Schüleraustausch, da sich, wie Wiedmer informierte, „das Interesse beiderseits in Grenzen hält“.



Der neu zusammengesetzte Vorstand (von links): Wolfgang Kaiser, Beatrix Brödlin, Bernhard Götz, Sarah Keller, Leonhard Bermel, Inge Felbek,
Lothar Zoller, Bärbel Weiler und Michael Wiedemer. Bilder: Lothar Zoller










--------------------------------------------------------------------------------------------

Erinnerung an Kriegsjahrhundert.
Das  Ziel vom Jahresausflug 2014 war der Hartmannsweiler Kopf im Elsaß.
Auf dem strategisch bedeutsamen Höhenzug lagen sich deutsche und französische Soldaten
während des ganzen I. Weltkrieges gegenüber; an die 30.000 kamen in den Kämpfen ums Leben.
Sehr eindrucksvoll vermittelt diese Nationale Gedenkstätte die Sinnlosigkeit eines Krieges

Infowww.menschen-im-krieg-1914-1918.de
und regt zu persönlichen, grenzübergreifenden Freundschaften an.
Zum Gelingen dieses Zieles will das Partnerschaftskomitee in seinem kleinen,
begrenzten Wirkungskreis auch in Zukunft beitragen.
Sinnigerweise fand der Abschluß des eindrucksvollen und berührendem
Ausflug im „Drei Länder Blick“ in Öttlingen statt.



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SÜDKURIER vom 16.10.2014, Text und Bild: Alfred Lins
Die Freundschaft lebt!
„Dieser Besuch hat einmal mehr gezeigt, dass die Freundschaft
zwischen Dogern und Le Grand Lemps nicht nur auf dem Papier steht,
sondern auch gelebt wird.“
Ausflug nach Schaffhausen und Weinfest

Die Französischen Gäste sammeln viele Eindrücke bei ihrem Aufenthalt in Dogern.
„Dies waren tolle Tage“, fasste ein französischer Besucher seine Eindrücke vom Aufenthalt einer Besuchergruppe
aus der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps in Dogern über das vergangene Wochenende zusammen.
In der Tat reihte sich ein Höhepunkt an den anderen. Am Samstag unternahmen Gäste und Gastgeber einen Ausflug
nach Schaffhausen, wo ein Besuch des Munot, ein Bummel durch die Altstadt und ein Verweilen am Rheinfall auf
großes Interesse stießen. Schon bald nach der Rückkehr nach Dogern stand am Abend mit dem Besuch des
„Oktoberfäschtes“ des Sportvereins schon das nächste Event an. Vom Stimmungshoch, entfacht durch die Musikanten
„Steiger Burschen“, ließen sich auch die französischen Gäste gerne anstecken, und bald klatschten und schunkelten
auch sie auf den Bänken stehend begeistert mit. Das Weinfest im schweizerischen Hallau war das Ziel des zweiten Tages.
Der Umzug mit den mit viel Liebe geschmückten Festwagen, der Bummel durch das blumengeschmückte Dorf, der
Aufenthalt in den zahlreichen Straßenbeizen und Gewölbekellern mitzahlreichen Weinproben hinterließen einen
nachhaltigen Eindruck. Nur allzu schnell verging die Zeit bis zur Heimfahrt der Gäste, die direkt von Hallau aus erfolgte.
Ein positives Fazit zog Michael Wiedemer, Vorsitzender des Freundeskreises und des Partnerschaftskomitees:
„Der Besuch hat einmal mehr gezeigt, dass die Freundschaft zwischen Dogern und Le GrandLemps
nicht nur auf dem Papier steht, sondern auch gelebt wird.“



Link: zu den Bildern vom Umzug des Hallauer-Weinfestes
Link: zu den Bildern vom Dogerner Oktoberfest

--------------------------------------------------------------------------------------------

Besuch aus Le Grand Lemps 10. –12.10.2014
unsere Freunde aus Le Grand Lemps werden am Wochenende
10. –12.10.2014
bei uns zu Besuch sein. Für Sie und die Partner aus Frankreich haben wir folgendes
kurzweilige Programm zusammengestellt. Es verspricht sehr spaßig,
lebendig und abwechslungsreich zu sein. Kommen Sie mit?

Geplantes Wochenendprogramm:

Fr.        23:30 Uhr        Ankunft der Gäste am Schulplatz; Apéro und Einteilung der Familien
Sa.                                Frühstück in den Familien
            09:45 Uhr        Abfahrt zum Tagesprogramm (gemeinsame Fahrt im frz. und dt. Reisebus)
                                   - Schaffhausen: Start am Munot, Gang durch die Altstadt, Wanderung zum
                                  
 Rheinfall und Besichtigung, Rheinüberfahrt. Wir werden gemeinsam diese
                                   
schöne Route wandern und Zeit zum Verweilen haben.
                                   - Mittagessen – gemeinsames Picknick im Freien
                                   Großes gemeinsames Selbstversorger-Picknick im Verlauf der Wanderung;
                                 
 Getränke und Tische organisiert das Komitee. Unser Bus und Ihr Proviant
                                   erwarten uns an der Picknickwiese.

            16:30 Uhr      Rückfahrt nach Dogern (Rückkehr Dogern ca. 17:15 Uhr)

            20:00 Uhr       Oktoberfest vom SV Dogern
                                   Auf vielfachen Wunsch der franz. Gäste nehmen wir am Oktoberfest mit viel
                                   Stimmung und Unterhaltung teil. Das Abendessen ist im Eintritt für das Fest
                                  
bereits enthalten. Tische werden reserviert.

So.                             Frühstück / Brunch in den Familien
           12:30 Uhr       Abfahrt zum Tagesprogramm (gem. Fahrt im frz. und dt. Reisebus)
                                   - Weinfest mit großem Umzug in Hallau : Großer Festumzug, liebevoll
                                 
gestaltete Themenwagen, blumengeschmücktes Dorfbild, „Straßenbeizen“,
                                 
urige Gewölbekeller, Weinbaumuseum, Spielstraße und vieles mehr.

            17:30 Uhr      Rückfahrt unserer Gäste nach LGL direkt ab Hallau
                                   Wichtig: Ihre Gäste müssen bereits morgens ihr Gepäck / Proviant
                                  
mit nach Hallau nehmen.
                                 
Anschließend Rückfahrt unseres Busses nach Dogern.
Haben wir Ihr Interesse für unser Oktober-Wochenende geweckt? Bitte laden Sie Ihre Gastfamilien
frühzeitig dazu ein. Unser Angebot richtet sich an alle Bewohner, auch wenn Sie noch keine
Partnerfamilie haben oder diese an dem Wochenende nicht kommt. Gerne sagen wir „Bienvenue!“ zu Ihnen.

Die Eintrittskosten für unsere französischen Gäste trägt das Komitee.
Für jeden Gastgeber entstehen Kosten von ca. 55 Euro/Pers. für: 2 * Busfahrt 30 Euro; Rheinüberfahrt 3 Euro,
SVD Oktoberfest incl. Abendessen 15 Euro, Eintritt Hallau 10 Euro.

Auf Wunsch können Sie auch nur an einzelnen Programmpunkten teilnehmen.
Damit alle die Ausflüge genießen können und keine Parkprobleme entstehen, nehmen auch wir den Bus.

Wir wünschen Ihnen sonnige Sommermonate und erholsame Stunden.
Über Ihre Anmeldung bis spätestens 15.09.2014 würden wir uns sehr freuen.

Bitte geben Sie Ihre Anmeldung bis zum 15.09.2014 ab bei:
-Michael Wiedemer; Mühlemattweg 4, Tel.: 7504 ; Mail: R.M.Wiedemer@web.de   oder
-Bärbel Weiler; Im Bungert 14, Tel.: 4599 ; Mail: bw-wt@t-online.de
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bilder-Rückblick Dorffest 2014 
   Präsentiert von unseren französischen Freunden!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Einladung zum
Musikfestival Hector Berlioz 21. – 31.August 2014

Das Berlioz Musikfestival findet jährlich in der Region von Le Grand Lemps statt.
Es ist von nationaler und internationaler Bedeutung und ist eines der größten jährlichen Festivals für klassische Musik in Frankreich.
In diesem Jahr steht es unter dem Motto:
Berloz en Amérique – Au temps des révolutions industrielles -
Am Sonntag, den 24.08.2014 findet um 17:00 Uhr in der Kirche von Le Grand Lemps das Konzert „Quatuor – Inédits Saxophones“ statt.
Das vollständige Programm können Sie unter: (www.festivalberlioz.com) nachlesen.
Hector Berlioz lebte von1803 – 1869 und gilt als ein wichtiger Vertreter der Musik der Romantik in Frankreich.
Er hatte entscheidenden Einfluss auf das Wirken von Franz Liszt, Richard Strauss und viele russische Komponisten
wie Nikolai Rimski-Korsakow. Er lebt lange Jahre in Cote-Saint-André, einer Nachbargemeinde von Le Grand Lemps.
Dort ist auch der Mittelpunkt des Festivals. Haben Sie Interesse das Festival zu besuchen?
Gerne koordinieren wir Ihre Kultur- und Reisewünsche. Interessierte könnten Fahrgemeinschaften bilden.
Auf Wunsch organisieren unsere Freunde in Le Grand Lemps für Sie Übernachtungen bei Gastfamilien
und nehmen die Karten-Reservierungen vor. Da einige der Veranstaltungen immer recht schnell ausverkauft sind,
sollten Sie sich rasch entscheiden. Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns melden:
Michael Wiedemer, Mühlemattweg 4, Tel.: 07751/7504,
Mail: R.M.Wiedemer@web.de
oder Bärbel Weiler, Im Bungert 14, Tel.: 07751/4599
Mail: bw-wt@t-online.de
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bericht von  M. Wiedemer Mo. 19.05.2014
Frühjahrsfahrt nach Le Grand Lemps voller Höhepunkte

(16. – 18.05.2014)

Der Einladung aus Le Grand Lemps für einen touristischen Kurzurlaub voller Höhepunkte stieß auf eine rege Beteiligung.
Mit dabei waren auch mehrere neue Familien und viele Kinder und Jugendliche.

Bei schönstem Sonnenschein war am Samstagvormittag bereits die Busfahrt zum Lac Bourget ein Genuss.
Die herrliche Landschaft der Savoie mit den schnee- und gletscherbedeckten Bergen im Hintergrund bildete einen idealen Rahmen.

Die Abtei Hautecombe, die auf einem Plateau gelegen, wunderschön über dem See thront, war das erste Ziel.
Die Abtei ist Grabstätte des Königshauses Savoyen. Hier wurde auch das letzte italienische Königspaar vor ca. 10 Jahren beigesetzt.

In einem ländlichen Restaurant genoss die Reisegruppe eine Degustation von Weinen der Savoie und Spezialitäten der Region.

Bei der Bootsfahrt auf dem Kanal Savière konnte man viele Vogelstimmen, Frösche und Grillen hören.
Das anschließende Bummeln und Verweilen in Chanaz weckte bei jedem Urlaubsgefühle. Chanaz wurde zu einem der schönsten
Orte Frankreichs prämiert und gilt als kleines Venedig der Savoie.

Ein gemeinsamer Abend im Foyer Municipale bildete den Abschluss eines Tages voller schöner Erlebnisse.
Hier konnte auch der neugewählte Bürgermeister von Le Grand Lemps Didier Rambaud und
Bürgermeister Matthias Guthknecht sich erstmals kennenlernen.

Bei strahlend blauem Himmel traf man sich am Sonntag zum Boule-Spiel, besuchte einen sehr großen Flohmarkt
oder unternahm einen Ausflug mit der Gastfamilie.

An diesem Wochenende wurden auch die Kontakte für einen Au-Pair Aufenthalt von Verena Isele im Winter 2014 geknüpft.

Die freudige und lockere Stimmung bei der Rückreise spiegelte das erlebte Gefühl der Partnerschaft wieder.

Auf den Besuch unserer Freunde aus Le Grand Lemps zum Dorffest und am 10.-12. Oktober 2014 freuen wir uns schon jetzt.

A bientot, Ihr Partnerschaftskomitee!
---------------------------------------------------------------------------------------

Südkurier vom 07.02.2014

Dogerner Partnerschaftskomitee fährt zum Treffen in die französische Partnergemeinde Le Grand Lemps

Das Dogerner Partnerschaftskomitee hat die Freunde in der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps besucht.

Mit einem Präsent würdigte Arlette Perrin-Bayard die Verdienste von Bernhard Götz um die Freundschaft zwischen Dogern und Le Grand Lemps (v.l.): Christiane Bornardon, Arlette Perrin-Bayard, Ulrike Götz, Bernhard Götz und Michael Wiedemer.  Bild: Lins

  

 
 
Zu einem Arbeitstreffen weilte das Dogerner Partnerschaftskomitee in der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps.
Im Mittelpunkt standen Vereinbarungen über Aktivitäten im Jahr 2014. Die französischen Gäste werden zweimal nach Dogern kommen.
Beim Dorfest über das Wochenende 12./13. Juli werden sie mit französischen Spezialitäten aufwarten, und über das zweite Oktoberwochenende
nehmen sie am Herbstfest des Sportvereins teil und besuchen den Umzug beim Weinfest in Hallau/Schweiz.
Die Dogerner verbringen vom 16. bis 18. Mai ein Wochenende in Le Grand Lemps, und im August sind sie zum internationalen
Berlioz-Musikfestival eingeladen. Für den Herbst dieses oder das Frühjahr nächsten Jahres ist ein Schüleraustausch geplant.
Einmal mehr hatten die Gastgeber auch ein Rahmenprogramm vorbereitet. Auf ein großes Interesse der Gäste stieß unter anderem die neue
Mediathek in Le Grand. Am Sonntag fand im Foyer Municipal ein Suppensonntag statt, den der Männerchor „Tire bouchon“ („Korkenzieher“)
musikalisch umrahmte.
Eine Ehrung galt dem ehemaligen Vorsitzenden des Dogerner Komitees, Bernhard Götz, der während der letzten 25 Jahre als Vorsitzender
und stellvertretender Vorsitzender maßgeblich am Aufbau der Freundschaft mit Le Grand Lemps mitgewirkt hatte. Ihren Dank machte die
französische Vorsitzende Arlette Perrin-Bayard mit der Übergabe von Spezialitäten aus der Chartreuse sichtbar.

------------------------------------------------------------------------------------------

09.12.2013 Südkurier                    

Michael Wiedemer neuer Vorsitzender

Mitgliederversammlung des Freundeskreises Dogern/Le Grand-Lemps:
Wechsel an der Spitze. Nachfolger für Bernhard Götz.

Michael Wiedemer (54) ist der neue Vorsitzender des Freundeskreises Dogern/Le Grand-Lemps.
Bei der Mitgliederversammlung löste er Bernhard Götz ab, der dem Verein während der vergangenen
15 Jahre vorgestanden hatte. Bereits zuvor hatte Götz dem Vorstand zehn Jahre lang als stellvertretender
Vorsitzender angehört.
„Eine Ära ist beendet“, führte Bürgermeister Matthias Guthknecht in seiner Laudatio für den Scheidenden aus,
„Bernhard Götz war 15 Jahre lang das Zugpferd unserer Freundschaft zur französischen Partnergemeinde.“
Seinen Dank machte er mit einem französischen Spezialitätenkorb sichtbar. „Bernhard Götz hat unserem
Verein immer wieder neue Impulse gegeben“, fügte der neue Vorsitzender hinzu. „Er diente ihm nicht nur
als Vorsitzender, sondern hat die Partnerschaft auch gelebt.“ Sein Dank galt auch der Ehefrau Ulrike Götz.

In seinem mit Bildern angereicherten Rückblick erinnerte Götz an mehrere Kontakte mit der französischen
Partnergemeinde im vergangenen Jahr. Als Höhepunkt bezeichnete er die Feier zum 25-jährigen Bestehen
der Partnerschaft im Juli dieses Jahres, bei der 130 französische Gäste im Dorf weilten. „Die Ausrichtung
dieses Festes basierte auf einer vorbildlichen Teamarbeit“, stellte er fest. Nicht unerwähnt ließ Götz einen
Schüleraustausch, den Lothar Zoller während der Osterferien organisiert hatte. „Der Kontakt zwischen
Kindern und Jugendlichen kommt eine zentrale Bedeutung zu“, meinte er. Auch im Jahre 2014 wird es zu
Begegnungen mit Le Grand Lemps kommen.
Schon jetzt fest eingeplant ist die Teilnahme französischer Gäste am Dorffest in der ersten Juliwoche.
Als Überraschungsgast erschien abschließend der Nikolaus. Er lobte den Verein für den an der Basis erfolgten
Brückenbau zwischen Deutschland und Frankreich.

Der Freundeskreis Dogern/Le Grand-Lemps wurde 1988 gegründet und hat sich die Förderung der
deutsch-französischen Freundschaft durch regelmäßige Treffen auf den verschiedensten Ebenen zum Ziel gesetzt.
Die französische Gemeinde Le Grand-Lemps liegt etwa 30 Kilometer von Grenoble entfernt und hat 2000 Einwohner.
Vorsitzender des Freundeskreises ist Michael Wiedemer, Telefon: 07751/75 04.

 

Einen Korb mit französischen Spezialitäten übergab Bürgermeister Matthias Guthknecht (rechts) dem scheidenden Vorsitzenden des Freundeskreises Dogern/Le Grand-Lemps, Bernhard Götz (links). In der Mitte Bärbel Weiler.  Bild: lins

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

SÜDKURIER vom 24.10.2013
Herzliches Wiedersehen in Frankreich

Dogerner Gruppe besucht Partnergemeinde Le Grand Lemps. Abwechslungsreiches Programm kommt gut an Die Kontakte werden weiter gepflegt:
Nach den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Dogern und Le Grand Lemps im Juli in Dogern unternahm eine gut
30-köpfige Besuchergruppe eine dreitägige Fahrt in das Nachbarland. Einmal wurden die Gäste mit großer Herzlichkeit empfangen, und Gastfreundschaft und das vorbereitete Programm ließen keinerlei Wünsche offen.Nach der Anreise am Freitagabend stand am Samstag eine Besichtigung des unterirdischen Höhlenlabyrinths „Grottes de la Balme“ im Umkreis von Lyon an. Einen besonders nachhaltigen Eindruck hinterließen die Kalksteinterrassen und die Dokumentationen der Steinzeit. Eine Führung gab es auch im mittelalterlichen Städtchen Perrouges. Beim gemeinsamen Abendessen in Le Grand Lemps überreichte Bernhard Götz ein groß dimensioniertes Gruppenbild, das beim Jubiläum im Juli aufgenommen worden war.Am Sonntagmorgen stand die Besichtigung des Bauernhofs „Ferme Les treize Fontaines“ an. Großes Interesse fand eine robotergesteuerte Melkanlage. Nach dem Mittagessen in den Gastgeberfamilien traten die Besucher am Nachmittag die Heimreise an.

Zu einem dreitägigen Besuch weilte eine Dogerner Besuchergruppe in der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps. BILD: LINS

----------------------------------------------------------------------

> Hier gehts zur Jubiläums-Bildergalerie
09.07.2013  Südkurier  von Alfred Lins

-------------------------------------------------------------------------

25jähriges Partnerschaftsjubiläum am 05. - 07. Juli 2013 in Dogern

Am ersten Juliwochenende fand bei herrlichem Sommerwetter das 25jährige Jubiläum der Verschwisterung der beiden Gemeinden Dogern und Le Grand Lemps statt. Dank der großen Unterstützung der örtlichen Vereine und der Aufgeschlossenheit der gastgebenden Familien ist es gelungen, die Freundschaft der Menschen über die Grenzen hinweg weiter zu festigen und zu vertiefen.
Es ist uns ein großes Anliegen, allen zu danken, die zu diesem sehr erfolgreichen Wochenende einen Beitrag geleistet haben: den mitwirkenden Vereinen und Gruppen auf und hinter der Bühne der Gemeindehalle, Herrn Regionaldekan Leib für die Gestaltung des Festgottesdienstes und Herrn Diakon Markus Schmitt für seine beeindruckende Predigt in deutscher und französischer Sprache, aber auch allen Gastgebern und den zahlreichen Gästen für ihr Mitwirken und Dabeisein bei den verschiedenen Anlässen.
Dieses eindrückliche Zeugnis gelungener Partnerschaft ist uns Verpflichtung für die Zukunft. Mit dem vergangenen Wochenende wurde das Fundament für eine weiterhin gelingende Zusammenarbeit gestärkt.
Wollen Sie sich zukünftig mit Ihren Ideen in den Freundeskreis einbringen? Melden Sie sich einfach bei uns: Bernhard Götz (mail@ bernhard.goetz.de / Tel.: 07751/6556) oder Michael Wiedemer
(Michael.Wiedemer@ gmx.de)/Tel.: 07751/7504)

----------------------------------------------------------------------------

Unser Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen war ein großer Erfolg und die Gäste waren vollauf zufrieden und haben eine
Einladung für die Dogerner Bürger zum
Gegenbesuch für das Wochenende 11. - 13.10.2013
ausgesprochen.
Auf dem Programm steht u.a. der Besuch einer Höhle in der Umgebung von LGL und die Besichtigung des Museumsdorfes Perouge mit allerhand Sehenswürdigkeiten. Sie sehen, es lohnt sich auf jeden Fall mitzufahren.

Wir fahren am Freitag, dem 11.10.2912 um 18 Uhr an der Schule nach Le Grand Lemps ab. Die Rückfahrt treten wir am 13. 10.2013 um 16 Uhr in Le Grand-Lemps an.
Eine definitive Anmeldung sollte bis zum 30.08.2013 bei Bernhard Götz, Tel. 07751-6556 - mail@bernhard-goetz.de oder - Bärbel Weiler, Tel. 07751-4599 - bw-wt@t-online.de erfolgen, damit wir rechtzeitig einen Bus bestellen können. Der Unkostenbeitrag sollte zwischen 60 und 85 Euro liegen, je nach Auslastung eines Busses. Kinder fahren unentgeltlich mit.
Wir und unsere Gastgeber würden uns freuen, wenn recht viele Dogerner diese Gelegenheit nutzen würden.
Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Götz   -  Bärbel Weiler

-------------------------------------------------------------------

Dogern Bekenntnis zur deutsch-französischen Freundschaft 
130 französische Gäste zu Besuch in Dogern.                     
Volles Programm zum Jubiläum der Städtepartnerschaft.

Gruppenbild mit den Gästen und Gastgebern vor der Abfahrt.  Bild: Alfred Lins

Ein eindrucksvolles Bekenntnis zur deutsch-französischen Freundschaft im Allgemeinen und zur Freundschaft zwischen Dogern und Le Grand Lemps im Besonderen brachte der Besuch von über 130 französischen Gästen über das vergangene Wochenende in Dogern. Gefeiert wurde das 25-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden. Für ihre Gäste hatten die Veranstalter ein umfangreiches Besuchsprogramm vorbereitet.
Die Ankunft der Gäste mit drei Bussen erfolgte am Freitagabend. Die musikalische Begrüßung oblag Bernhard Basler auf dem Alphorn. Am Samstagmorgen ließen Lothar Zoller und Manfred Scholz im katholischen Vereinshaus in Waldshut per Bilder- und Filmschau die Höhepunkte der vergangenen 25 Jahre noch einmal Revue passieren. Am Nachmittag bestand die Möglichkeit, zwischen einer Besichtigung des KKW in Leibstadt, einer Besichtigung des Wildlife-Museums in Bad Säckingen und einer Bootsfahrt auf dem Rhein zu wählen. Am Sonntagmorgen feierten Gastgeber und Gäste in der katholischen Pfarrkirche einen Gottesdienst. Seine Ansprache hielt Diakon Markus Schmidt in beiden Sprachen, und auch die Fürbitten wurden in deutsch und in französisch vorgetragen. Die musikalische Ausgestaltung nahm der Kirchenchor vor.
Das sich anschließende Frühschoppenkonzert bestritten der Musikverein Dogern und die „Fanfare“ aus Le Grand Lemps. Ein Höhepunkt bildete die gemeinsame Intonation des „Badnerliedes“. Es klappte hervorragend, obwohl die französischen Musiker die Noten erstmals zu Gesicht bekamen. Viel Beifall gab es am Nachmittag für den Auftritt des Kinderchores „Popchörner“, die sich in die Herzen ihrer Zuhörer sangen. Zur Verabschiedung der Gäste schließlich spielte die Kapelle „Hot-Tops“ auf. Die Abfahrt verzögerte sich um rund eine halbe Stunde. Der Abschied fiel schwer und erfolgte mit dem Versprechen auf ein Wiedersehen.

--------------------------------------------------------------------------

> Hier gehts zur Jubiläums-Bildergalerie

08.07.2013  vom Südkurier Alfred Lins

Dogern Dogern und Le Grand Lemps vertiefen die Jumelage

Dogern -  Große Feier zum 25-jährigen Bestehen der Gemeindepartnerschaft
Von seiner besten Seite zeigte sich das Damenchörle beim großen Jubiläumsabend in der Dogerner
Gemeindehalle.  Bilder: Alfred Lins 
(Zur Bildergalerie > einfach hier oder auf das Bild klicken)

Seit 25 Jahren pflegen die beiden Gemeinden Dogern und Le Grand Lemps freundschaftliche Beziehungen. Diese uneingeschränkt fortzusetzen und weiter zu vertiefen, war das Fazit der Jubiläumsfeier am Wochenende in Dogern. Rund 120 französische Gäste mit Bürgermeister Jean-Francois Perrin und den beiden Altbürgermeistern Henri Arminjon
und Michel Giraud an der Spitze weilten von Freitagabend bis Sonntagnachmittag im Dorf. Der Höhepunkt des Besuchsprogramms war ein Freundschaftsabend in der Gemeindehalle. Für einen schwungvollen musikalischen Auftakt sorgte die französische Kapelle „Fanfare“. In seinen Grußworten bezeichnete Bernhard Götz, Vorsitzender des Dogerner Partnerschaftskomitees, die persönlichen Kontakte zwischen den Familien als die belebenden Elemente der Partnerschaft. Eine besondere Herausforderung sah er im Einbezug der Jugend. Ihre Freude über den gelungenen Bundesschluss zwischen den beiden Gemeinden brachte seine französische Kollegin Arlette Perrin-Bayard zum Ausdruck. An den vor 50 Jahren zwischen Charles de Gaulle und Konrad Adenauer geschlossenen Elysée-Vertrag erinnerte Bürgermeister Matthias Guthknecht. „Die Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich ist geglückt“, stellte er fest. Die Partnerschaft mit
Le Grand Lemps bewertete er als einen kleinen Teil eines großen Netzwerks der Aussöhnung. Sein besonderer Dank galt seinem Amtsvorgänger Karl-Heinz Wehrle und Henri Arminjon, die Jumelage vor 25 Jahren auf den Weg gebracht hatten. Von einer „Bereicherung für unsere Gemeinden“, sprach Jean-Francois Perrin.
Mit „Vive Dogern, vive Le Grand Lemps, vive l' Allemangne, vive la France, vive l' Europe“, schloss er seine Ansprache.
Als Gastgeschenk wartete er mit einem individuell gestalteten Freundschaftssymbol auf. Die Dogerner revanchierten sich mit der Übergabe von Zwei-Euro-Sondermünzen mit den Bildnissen von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle.
Seit 15 Jahren stehen Bernhard Götz und Arlette Perrin-Bayard an der Spitze ihrer Partnerschaftskomitees. Mit der Übergabe eines Büchleins mit Cartoons über Angela Merkel und François Hollande machten Martin Kistler und Michael Wiedemer ihren Dank für ein außergewöhnliches Engagement sichtbar.
Die Programmgestaltung des Abends reihte einen Höhepunkt an den anderen. Mit deutschen Volksliedern wartete der Männergesangverein auf, von ihrer besten Seite zeigte sich das Damenchörle und eine Tanzgruppe des Jazztanzclubs, und viel Beifall gab es für die Sängerin Stefanie Weißenberger und eine Tanzshow des Turnvereins. Den Abschluss bildete eine beeindruckende Lichtershow des Zirkus Paperlapap aus Bad Säckingen. Ein Kompliment verdienten sich auch Christina Felbek und Michael Hohenreuther für ihre perfekte Übersetzungsarbeit.

------------------------------------------------------------------------------

05.07.2013  | SÜDKURIER von Alfred Lins 

Dogern Dogern und Le Grand Lemps seit 25 Jahren eng verbunden 

Dogern -  Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen blicken die Gemeinden auf die Geschichte ihrer Partnerschaften zurück.

< Beispiel für eine grenzüberschreitende Freundschaft, die sogar schon vor dem offiziellen
Partnerschaftsvertrag geschlossen wurde:
Emil Mücke, Kevin Mücke, René Zocca, Simone Zocca und Ingrid Mücke.  Bild: Lins

Mit einem großen Fest feiern die Gemeinden Dogern und das in der Nähe von Grenoble gelegene Le Grand Lemps über das kommende Wochenende das 25-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft. Rund 100 französische Gäste werden im Dorf erwartet.
Als „Vater“ der Beziehungen gilt José Murat aus Le Grand Lemps. Er lebte einige Jahre in einem Pariser Vorort und erlebte dort einen lebendigen freundschaftlichen Austausch zwischen Franzosen und Deutschen. „Warum sollte dies nicht auch in meiner Heimatgemeinde möglich sein?“, fragte er sich und ergriff die Initiative. Er scharte Gleichgesinnte um sich und gründete 1984 ein Partnerschaftskomitee.
Die weitere Arbeit konzentrierte sich auf die Suche nach einer geeigneten deutschen Gemeinde.
Über die Organisation „Gemeinden Europas“ gelangte er schließlich an die Gemeinde Albbruck. Diese allerdings hatte sich erst kurz zuvor zu einer „Ehe“ mit Italien entschieden. Er erhielt den Rat, es einmal mit Dogern zu probieren. Telefonisch kontaktierte Murat den damaligen Bürgermeister Karl-Heinz Wehrle. Dieser zeigte sich aufgeschlossen, plädierte jedoch zunächst für eine Zeit des gegenseitigen Kennenlernens. Auch in Dogern entstand in der Folgezeit ein Partnerschaftskomitee, das unter der Leitung von Regina Paul stand.
Die ersten Kontakte kamen 1985 zustande. Sowohl die beiden Bürgermeister, auf französischer Seite Henri Arminjon, als auch die beiden Komitees lernten sich kennen, und auch auf der Vereinsebene kam es zu den ersten Begegnungen. Als erster Dogerner Verein weilte im August 1985 der Musikverein in Le Grand Lemps. Das Ergebnis war erfreulich: Die Idee einer bleibenden Freundschaft war an der Basis auf fruchtbaren Boden gefallen.
Nur folgerichtig war es, dass der Gemeinderat von Dogern Ende 1987 einstimmig den Beschluss fasste, im kommenden Jahr die endgültige Verschwisterung vorzunehmen. „Die Zeit für eine Jumelage ist reif“, meinte Bürgermeister Wehrle damals, „das zarte Pflänzchen der Anfangszeit ist zu einem kräftigen Baum herangewachsen.“ Beim Neujahrsempfang am 1. Januar 1988 erklärte er das Jahr 1988 zum „Jahr der Freundschaft“. Den Mitgliedern des Partnerschaftskomitees mit Regina Paul an der Spitze oblag es, die Neujahrsbrezel anzuschneiden.
Der erste Akt zur Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages erfolgte über das Wochenende 3. bis 5. Juni in Le Grand Lemps, und drei Monate später wurde die Zeremonie in Dogern wiederholt. Beide Feste waren geprägt von herzlicher Freundschaft, die auch Sprachbarrieren im Nu überwinden ließ und bis heute andauert.

Das Programm 
Das 25-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft feiern die Gemeinden Dogern und Le Grand Lemps über das kommende Wochenende in Dogern. Die Ankunft von rund 100 französischen Gästen wird bereits am Freitag, 5. Juli, gegen 23 Uhr erfolgen. Am Samstagmorgen steht im katholischen Vereinshaus in Waldshut ein Apéro und eine Bildpräsentation „25 Jahre Partnerschaft Dogern-Le Grand Lemps“ auf dem Besuchsprogramm. Für den Nachmittag sind alternativ eine Besichtigung des KKW Leibstadt, eine Bootsfahrt auf dem Rhein und eine Besichtigung des Naturkundemuseums „Wildlife“ in Bad Säckingen vorgesehen. Ein buntes Unterhaltungsprogramm in der Gemeindehalle mit der „Fanfare“ aus Le Grand Lemps, dem Männergesangverein, dem Damenchörle, dem Jazztanzclub und dem Turnverein, mit Tanz, Barbetrieb und einer Mitternachtsshow rundet das Samstagsprogramm ab.
Dem Gottesdienst am Sonntagmorgen in der katholischen Pfarrkirche (10 Uhr) schließt sich ein Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein und der „Fanfare“ an. Zur Mittagszeit wird vor der Halle gegrillt, und neben anderen tritt der Kinderchor „Popchörner“ auf. Die Verabschiedung der Gäste ist auf 16 Uhr vorgesehen.

 

---------------------------------------------

COMITE DE JUMELAGE LE GRAND-LEMPS DOGERN              25 Jahre Partnerschaft
      mit der französischen Gemeinde
                  Le Grand-Lemps

    Im Jahre 1988 wurde die Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Le Grand-Lemps feierlich geschlossen. Le Grand-Lemps hat etwas mehr als zweitausend Einwohner und liegt ca. 30 km westlich von Grenoble, landschaftlich schön an einem Berghang in einer Hochebene, umrahmt von den Bergen der Alpen (Chartreuse, Belledonne und Vercors). Die Wirtschaft des Ortes ist geprägt von Landwirtschaft, kleinerem Gewerbe und traditionsreicher Textilindustrie (Seide). Die Beziehungen zwischen Dogern und der Partnergemeinde werden vor allem durch die Verwaltung und den Freundeskreis Dogern – Le Grand-Lemps gepflegt.
Der Freundeskreis und sein Partnerschaftskomitee sehen ihre Hauptaufgabe in der Deutsch-Französischen Verständigung. Dazu unterstützen sie alle Aktivitäten, die der Partnerschaft Dogern – Le Grand-Lemps dienen. Hierzu gehören die Organisation von Gruppenreisen, Jugend-und Schüleraustausch und Festen, Quartierbeschaffung für französische Gäste, Förderung und Vermittlung von Kontakten aller Art zwischen den Bürgern der beiden Gemeinden und ähnliche Aufgaben. Regelmäßige Besuche von Komiteemitgliedern, Gemeinderäten und Vereinen in Le Grand-Lemps und umgekehrt in Dogern bilden die Basis der freundschaftlichen Bande zwischen den beiden
Gemeinden. Höhepunkte sind dabei die Feiern zu den Jubiläen. Bereits zum zweiten Mal wurde 2010 ein Staffellauf von Dogern nach Le Grand-Lemps organisiert, bei dem über 60 Radfahrer und Läufer teilnahmen.

------------------------------------------

Südkurier 30.03.2013

 

Lebendige Gemeinde-Partnerschaft:

Begleitet von Brigitte und Lothar Zoller fuhren elf Schülerinnen und Schüler aus Dogern und der Umgebung in die französische Partnergemeinde Le Grand Lemps. Der Ort liegt im Département Isère in der Region Rhône-Alpes.
Auf dem Programm des fünftägigen Aufenthalts stehen unter anderem die Teilnahme am Unterricht in einer französischen Schule, die Besichtigung einer Seidenweberei und eine Fahrt in die nahe gelegene Olympia-Metropole Grenoble.
  Bild: Lins

 

 

Schüleraustausch: 23 junge Franzosen im Alter von 14 und 15 Jahren (7. und 8. Klasse) aus der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps weilten für eine Woche zu einem Schüleraustausch in Dogern. Untergebracht waren sie bei Gasteltern in Dogern selbst und in der Umgebung.
Seitens des Dogerner Partnerschaftskomitees waren Lothar Zoller und Inge Felbek für die Organisation zuständig. Beide hatten ein umfangreiches Programm vorbereitet. Im Mittelpunkt stand die Teilnahme am Unterricht in der Theodor-Heuss-Schule Waldshut, an der Realschule Waldshut, am Gymnasium Waldshut, sowie an der Werkrealschule in Albbruck. Zum Freizeitprogramm gehörten unter anderem eine Dorfrallye in Dogern, eine Stadtführung in Waldshut, Besichtigungen des Kernkraftwerks Leibstadt und der Firma Sedus-Stoll, sowie eine Fahrt zum Rheinfall in Schaffhausen. Nicht zuletzt ließ es sich Bürgermeister Matthias Guthknecht nicht nehmen, die Gäste auf dem Rathaus zu empfangen.

Bild: Lins

 

SÜDKURIER 30.11.2009
                                                                                                                          Motor einer alten Freundschaft


Dogern (lid) Als „Motor“, der die Partnerschaft immer wieder mit Leben erfülle, bezeichnete Bürgermeister Matthias Guthknecht den „Freundeskreis Dogern/Le Grand Lemps“ bei dessen Hauptversammlung am Samstagabend im Sitzungssaal der Gemeindehalle. Mit der Auflistung einer Vielzahl von Aktivitäten lieferte der Vorsitzende Bernhard Götz den Nachweis für die Richtigkeit dieser Feststellung.Nicht weniger als vier Begegnungen fanden im abgelaufenen Vereinsjahr statt. Im April weilten die Dogerner zu einem Wanderwochenende in Frankreich, und mit einem Imbissstand bereicherten sie das „Rosièrefest“ im September. Im Mai kame eine französische Velogruppe nach Dogern und eine 50 Personen zählende Besuchergruppe im Oktober. Als erfreulich bewertete Bernhard Götz die Fortsetzung eines Französischkurses mit Christa Fuck-Scholz. Den Erlös des Weihnachtsmarktes in Höhe von 250 Euro stellte der Verein der Gemeinde für einen sozialen Zweck zur Verfügung. Einen Lauf nach Le Grand Lemps unternehmen 35 Mitglieder des Turnvereins im Mai des nächsten Jahres. Über Einzelheiten informierte Bernhard Ballnus. „Aufgeteilt in drei Gruppen wollen wir die 440 Kilometer lange Strecke in 52 Stunden zurücklegen“, kündigte er an. Vor 20 Jahren hatten Dogerner
Läufer die Strecke schon einmal bewältigt. Mit einem Film erinnerte Manfred Scholz an dieses Ereignis. Zu einer weiteren Begegnung wird es im Juni kommen: Zur Feier anlässlich des 110-jährigen Bestehens erwartet der Musikverein den Besuch der „Fanfare“ aus Le Grand Lemps. Für einen Besuch des gesamten Dogerner Gemeinderates machte sich Bürgermeister Guthknecht stark. Text zum Bild: Apéro vor der Mitgliederversammlung des Freundeskreises (von links): Katrin Arzner, Michael Wiedemer, Dirk Friske,und Marion Kistler. Bild: Lins

SÜDKURIER 01.12.2011
Freundeskreis Dogern-Le Grand Lemps zieht in der Hauptversammlung Bilanz
Auf vier Begegnungen mit den Freunden in der französischen Partnergemeinde Le Grand Lemps blickte der Freundeskreis Dogern-Le Grand Lemps bei seiner Hauptversammlung im Sitzungssaal der Gemeindehalle zurück. Einen bebilderten Rückblick legte der Vorsitzende Bernhard Götz vor.


Vier Begegnungen im RückblickBereits im Februar trafen sich die beiden Komitees zu einer Arbeitssitzung in Dogern. Im Mai weilten 40 französische Gäste in Dogern und unternahmen zusammen mit ihren Gastgebern eine Wanderung zur Burg Röteln. Im Juli nahm eine Dogerner Gruppe in Frankreich an einem „Spiel ohne Grenzen“ teil
und gewann sogar einen Pokal. Ein weiteres Mal führen die Dogerner, begleitet von der Birkinger „Salpetererband“, zum „Rosenfest“ in die Partnergemeinde. Nicht unerwähnt ließ Götz die Teilnahme am Dogerner Weihnachtsmarkt, zu dessen sozialem Zweck der Freundeskreis den Betrag von 250 Euro beisteuerte. Auch im Jahre 2012 wird es, so die Vorausschau von Götz, mehrere Begegnungen geben, unter anderem im Zusammenhang mit dem 50-jährigen Bestehen des Turnvereins über das Wochenende 22. bis 24. April und beim Dorffest Anfang Juli. Den Besuch von 22 französischen Schülern im Mai kündigte Rektor Lothar Zoller (Theodor-Heuss-Schule Waldshut) an. „Schon jetzt müssen wir uns Gedanken machen über die im Jahre 2013 in Dogern stattfindende Feier zum 25-jährigen Bestehen der Jumelage“, meinte Bernhard Götz. Ihm galt auch der besondere Dank von Bürgermeister Matthias Guthknecht. „Als Lokomotive setzt er für die Freundschaft der Gemeinden immer wieder wesentliche Impulse.“  Zum Bild: In einem bebilderten Rückblick ließ Bernhard Götz die Begegnungen des vergangenen Jahres Revue passieren
. 
Bild: Lins

Der Freundeskreis hat 2009 wieder viel vor
Brigitte Zoller nach 20 Jahren aus dem Vorstand ausgeschieden

Für Brigitte Zoller gab es Blumen und Dank von Bernhard Götz. Foto: Lins

DOGERN (lid). Mit leicht verändertem Vorstand geht der Freundeskreis für die Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Le Grand Lemps in die nächsten drei Vereinsjahre. Für die nicht mehr kandidierenden Brigitte Zoller und Silvia Baier trat Kathrin Schneider neu in das Gremium ein.
Die Wiederwahl der übrigen Vorstandsmitglieder war am Freitagabend in der Gemeindehalle Formsache. Wiedergewählt wurden Bernhard Götz als Vorsitzender und mit ihm das Team Monika Reuther, Bärbel Weiler, Gabi Schönstedt, Michael Wiedemer, Martin Kistler, Leonhard Bermel, Wolfgang Kaiser und Albert Ebner. Brigitte Zoller, die dem Vorstand des Freundeskreises seit der Gründung 1988 angehört und jetzt ausscheidet, wurde mit Blumen geehrt.
Von drei Begegnungen berichtete der Vorsitzende in seinem mit Dias unterlegten Jahresbericht. Höhepunkt war die Feier zum 20-jährigen Bestehen der Jumelage, die im Juni in Le Grand Lemps gefeiert wurde. Beim Weihnachtsmarkt 2007 und zu einen Wanderwochenende weilten französische Gäste in Dogern. Ein Französischkurs für Anfänger, ist vor kurzem nach langer Pause angelaufen.Mehrere Begegnungen wird es 2009 geben. Zu einem Wanderwochenende begeben sich die Dogerner im April nach Le Grand Lemps; Anfang Mai wird eine französische Velogruppe in Dogern erwartet, und zum Dorffest am im Juli wird eine französische Delegation erwartet.
Sinnbildlich für das Rosendorf Le Grand Lemps bedachte Vorsitzender Götz mehrere Mitglieder für ihre 20-jährige Zugehörigkeit zum Freundeskreis mit einer Rose: Hilde und Josef Amann, Monika und Siegfried Berthold, Helen und Josef Brudsche, Johanna und Gerhard Jehle, Christa und Manfred Lingg, Gertrude und Karl-Heinz Wehrle, Regina und Henning Paul, Gabriele und Gebhard Renner, Rosmarie und Meinrad Winkler, Brigitte und Lothar Zoller, Emil und Ingrid Mücke, Ulrike und Bernhard Götz, Lieselotte Topka, Leo Eckert, Margret Rendschmidt und Hildegard Schlicht.

 

SK vom Mittwoch, 4. Juni 1986 / Nr. 125 Kreis Waldshut

Absichtserklärung nach Phase des Kennenlernens;

Jumelage wird bald realisiert Le Grand Lemps will sich beim Dogerner Dorffest vorstellen -
Gegenbesuch im Oktober Ein Stück weitergekommen auf dem Weg zur Jumelage sind die beiden Gemeinden Dogern und Le Grand Lemps über das vergangene Wochenende. Nach einer Phase des gegenseitigen Kennenlernens bekundeten nun beide Seiten die feste Absicht, das angestrebte Ziel bald zu realisieren. Dies ist das Fazit des Besuchs einer offiziellen französischen Delegation, der neben Bürgermeister Arminjon auch dessen Stellvertreter und mehrere Ge­meinderäte angehörten. Die Ankunft der französischen Gäste erfolgte am Samstagmorgen. Bei einem kurzen Empfang, der von einem Schülerchor unter der Leitung von Schulleiter Adolf Burth musikalisch umrahmt wurde, wurden sie von Regina Paul namens des Dogerner Partner­schaftskomitees willkommen gehei­ßen. Am Nachmittag wohnte man der Einweihung von Klubhaus und neuer Platzanlage des Tennisclubs bei. Am Abend trennte sich die französische Delegation. Während die Tennisspieler mit ihren deutschen Gastgebern im Klubhaus feierten, fanden sich die übrigen Gäste auf Einladung der Gemeinde Dogern im „Hirschen" ein. Nach einem musikalischen Auftakt, gestaltet durch eine Flötengruppe unter der Leitung von Lehrerin Mutter und durch das Duo Vater Henning und Tochter Annegret Paul, entbot Bürgermeister Wehrle ein herzliches Willkommen. Den Abend mit Musik zu beginnen, so meinte er, sei eine gute Vorleistung. Musik beinhalte Harmonie, und diese möge sich auch auf das künftige Verhältnis zwischen Dogern und Le Grand Lemps übertragen. Wehrle bekannte, daß er anfänglich recht skeptisch gewesen sei. Zur Wandlung seiner Einstellung habe sein erster Besuch in Le Grand Lemps im März 1985 geführt. Die freundschaftlich herzliche Aufnahme habe ihn zu einem entschiedenen Befürworter der Partnerschaft werden lassen. Jede Partnerschaft, so Wehrle weiter, sei ein Schritt an der Basis in Richtung auf ein vereinigtes Europa. Des­sen Schaffung sei mehr denn je not­wendig im Hinblick auf die Erhaltung des Friedens, der Sicherheit, der Demokratie und der gesunden Umwelt. Der Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees, Jose Murat, erinnerte an die bisherigen Kontakte und warf einen Blick voraus. Beim Dogerner Dorffest, 21. und 22. Juni, wolle sich Le Grand Lemps mit einem Stand vorstellen. Am 4. und 5. Oktober erwarte man den Besuch einer Delegation Dogerner Bürger. Geplant sei auch eine Ausstellung mit Werken des Dogerner Künstlers Fritz Nehmert. „Das Jahr 1987 soll dann vor allem Begegnungen der Jugend bringen und uns die Jumelage endgültig besiegeln lassen", meinte er abschließend. Bürgermeister Arminjon bezeichnete Murat als die „Lokomotive" des Partnerschaftsgedankens. Auch er bekenne sich jedoch entschieden dazu, da die bisherigen Treffen eine solide Basis aufgezeigt hätten. Arminjon lud die Vertreter Dogerns zu einem Be­such noch in diesem Jahr ein, dabei soll der Termin für die Jumelage festgelegt werden. „An der Basis wollen wir eine Kette der Freundschaft bilden", und gleich seinem Dogerner Amtskollegen sah er darin einen Weg zu Europa, zu dem er sich entschieden bekannte: „Vive l'Europe de peuples libres!" Als Gastgeschenk übergab er ein Relief seiner Heimat, Wehrle re­vanchierte sich mit einem Bildband und einem Glas mit Dogerner Motiven. Regina Paul schließlich betonte, daß die beiden Partnerschaftskomitees die Grundlagen für eine Jumelage ge­schaffen hätten. Diese zu schließen sei ein politischer Akt beider Kommunen. „Diesen werfen wir den Ball nun zu, und es scheint, daß er aufgefangen wird", stellte sie abschließend fest. Zwischen den Reden gab es immer wieder gerne gehörte Musikbeiträge instrumentaler und gesanglicher Art durch das Trio Kuner, Haferkorn und Deiser, durch eine Abordnung des Gemischten Chores Buch, Stefan Granacher (Trompete) und Josef Brunner (Baß). Einen besonderen Gag hatte sich Meinrad Winkler einfallen lassen. Die junge Partnerschaft personifizie­rend, verwandelte er die beiden Bür­germeister und Jose Murat in nett aussehende Babys und ließ sie von den beiden Ehegattinnen und Frau Paul mit Flaschen füttern, die wachstums­fördernden Rebensaft enthielten. Am Sonntagmorgen wohnten die Gäste dem Frühschoppenkonzert des Blasorchesters auf dem Tennisgelände bei, bevor man am Nachmittag zu einer Fahrt in den Schwarzwald auf­brach. Am frühen Abend hieß es dann Abschied nehmen von inzwischen lieb­gewonnenen Freunden.
Auf dem Bild: KRAWATTENBABYS: Die Bürgermeister (von links) Arminjon und Wehrle so­wie der französische Partnerschaftskomiteevorsitzende Murat erhalten von ih­ren Ehefrauen beziehungsweise von der Dogener Partnerschaftsvorsitzenden Regina Paul die - „mit wachstumsförderndem Rebensaft gefüllte" - Flasche. Mit dieser Aktion wollte man die junge Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden versinnbildlichen.

 

 
 
---------------------------------------------------
Dogern, den 13. Aug. 1985

Besuch der Gemeinde Le Grand Lemps
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

nach Mitteilung des Partnerschaftsausschusses aus Le Grand Lemps, erwarten diese unseren Besuch, den Besuch des Blas­orchesters, der Damen und Herren Gemeinderäte mit Partner, der Eheleute Lothar Kuner, Josef Amann und Siegfried Berthold über das Wochenende am 21. und 22. September 1985. Ich bitte Sie, baldmöglichst mir mitzuteilen, ob Sie mit oder ohne Partner bereit sind, an diesem Besuch teilzunehmen. Eine Kopie des uns erreichten Schreibens liegt bei. Die in dem Schreiben enthaltenen Besuchsdaten sind bereits " • korrigiert auf den 21. und 22. September 1985. Derzeit sind wir dabei, ein Partnerschaftskomitee zu bil­den. Im Amtsblatt vom 26. Juli 85, das Sie sicher zur Kennt­nis genommen haben, war ein Aufruf enthalten. Hierauf haben sich einige Personen - leider zu wenig - gemeldet. Am Dienstag, den 27. August wird der Unterzeichnete mit den gemeldeten Personen ein Gespräch führen. Es ist vor­gesehen, daß ein Teil dieses noch zu bildenden Partner­schaf tskorfiitees an der Reise teilnimmt.
In Erwartung Ihrer geschätzten Rückantwort verbleibt
mit freundlichen Grüßen
Wehrle, Bürgermeister

----------------------------------------

 
Übersetzung des Schreibens vom 30. Mai 1985 /22.6.S5 ha

Vom Partnerschaftsausschuß von Grand Lemps
Herr Jose M u r a t Chemin de la Montagne
P 38690 Le Grand Lemps
Le Grand Lemps, 30. Mai 1985

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Wehrle,

Es liegt uns sehr daran, Ihnen nochmals für den herzlichen Empfang zu danken, der uns in Ihrem Ort zuteil wurde, und wir berichten Ihnen, was unser Partnerschaftsausschuß seit dem 21. April 1985 alles unternommen hat. Gleich am Tag nach unserer Rückkehr haben wir unserem Bürgermeister über den Ablauf unseres Besuches in Dogern und Ihre«, Entschluß, eine Partnerschaft mit Le Grand Lemps zu verwirklichen, berichtet. Er war sehr angetan von Ihrer Absicht und gerührt über die Geschenke , die wir ihm von Ihnen überreicht haben (die Luftaufnahme und das Wappen von Dogern). Wir haben das Buch "Eer Kreis Waldshut" in unserer Bücherei eingestellt, damit es jedermann zugänglich ist. Am 10'. , 11. und 12. Mai haben wir eine Ausstellung durchge­führt, um unserer Einwohnerschaft, welche sich sehr inter-ressiert zeigte, Dogern vorzustellen. Diese Ausstellung war ein voller Erfolg, und wir hatten eine Vielzahl von Interes­sierten. Besucher aller Altersstufen konnten sich anhand von Tafeln, Fotos, Karten und Dokumenten über die verschiede­nen Gesichtspunkte einer Partnerschaft und über Deutschland informieren. Das Bier, der Kirsch, das Brot und Fleisch wurden sehr ge-schätzt, wir danken Ihnen dafür, ebenfalls die deutschen Backwaren, welche die Damen unseres Komites hergestellt hatten: Käsekuchen und Strudel. Wir legen Ihnen die Zeitung "Le Dauphine Libere" vom 8. Mai bei, in welcher Sie auf Seite 13 den Artikel über unsere Reise nach Dogern lesen können. Außerdem schicken wir Ihnen einen Artikel über unsere Ausstellung aus der selben Zeitung und einen Auszug aus unserem Goldenen Buch. Wir werden Ihnen die Fotos senden, sobald wir sie bekommen haben. Da unser Dorffest vom 21„ und 22. Sept. 1985 zeitgleich mit einer wichtigen landwirtschaftlichen Kundgebung abläuft, würden Organisation
und Programm der hiesigen Blasmusik es nicht erlauben, Sie gebührend zu empfangen, weshalb wir es vorziehen, Ihr Kommen auf das Ihnen aus folgenden Daten passendere zu legen: 28. und 29.9.85 oder 12. und 13.10.85.
Wir hoffen, daß Sie diese Änderung nicht zu sehr stört und entschuldigen uns für diesen leidigen Zufall. Wie wir Ihnen bei unserer Begegnung in Dogern sagten, erwarten wir also Ihren Gemeinderat und Sie selbst, Ihren Partner­schafts-Ausschuß (mit Partner), Ihre Musikkapelle, Herrn und Frau Berthold, Herrn und Frau Lothar und sein Akkordeon.
Ihre Musiker werden bei den Mitgliedern unserer Musik­kapelle untergebracht werden.
Um uns bei der guten Durchführung der Unterbringung in den Familien zu helfen, bitten wir die beigefügten Teilnehmerlisten ausgefüllt
zurückzusenden (vielleicht können sie Ihnen für den künftigen Austausch als An­regung dienen.) Wir glauben tatsächlich, daß die Fa­milien sehr gern immer die gleichen Austauschpartner hätten, dies natürlich im Rahmen des möglichen.
Wir erwarten gern Ihre Nachricht und verbleiben, sehr geehrter Herr Bürgermeister, mit freundlichen Grüßen
Der Präsident
gez. Josè Murat

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!